zurück

Internationales Bahnforum in Sotschi - „In zwölf Tagen nach China“

04. June 2012

[caption id="attachment_1707" align="alignright" width="300" caption="Quelle: OWC"][/caption]

04. Juni 2012 - Die Erfolgsformel der Logistik scheint denkbar einfach: Waren und Güter müssen von A nach B – und das möglichst schnell, sicher und günstig. Doch wie geht schnell, wenn zwischen Lieferant und Abnehmer wie zwischen Westeuropa und China viele Tausend Kilometer liegen? Mit der Bahn dauert eine Lieferung inzwischen 23 Tage, mit dem Schiff doppelt so lange. Dass die Route künftig gar in weniger als zwei Wochen realisiert werden kann, davon ist der Chef der Russischen Eisenbahn (RZD), Wladimir Jakunin, überzeugt. Auf dem VII. Internationalen Bahnforum Anfang Juni erörterte das Unternehmen zusammen mit hochrangigen internationalen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Transportwesen wie dem Vizepräsidenten der EU-Kommission Siim Kallas und Transportminister Peter Ramsauer, welche Anforderungen zur Verwirklichung des ehrgeizigen Ziels erfüllt werden müssen. Auf halber Strecke zwischen Deutschland und Fernost trafen sich die Transport-Experten im südrussischen Sotschi zu einem der wichtigsten Wirtschaftsforen Russlands. Zahlreiche Journalisten aus deutschen und österreichischen Fach- und Wirtschaftsmedien begleiteten das Event und thematisierten Fragen, die für die hiesige Öffentlichkeit relevant sind. Die Einladung und Pressebetreuung im Vorfeld steuerte HeadlineAffairs im Auftrag des Hauptveranstalters Russische Eisenbahn.

Näheres verrät Ihnen Alexandra Luchtai unter +49 89 23 23 90 94

Stories