zurück

Der Herbst im Zeichen der Digitalisierung: Der MÜNCHNER KREIS gibt Orientierung in der digitalen Welt

27. October 2016

27. Oktober 2016 – Was haben Sharing Economy, Gaming und Cyber-Security gemeinsam? Die Themen sind alle eng mit der digitalen Transformation verknüpft. Der MÜNCHNER KREIS, die führende unabhängige Plattform für Gestalter und Entscheider in der digitalen Welt, widmete ihnen in diesem Herbst jeweils eine Veranstaltung. HeadlineAffairs war dabei und unterstütze den MÜNCHNER KREIS bei der Pressearbeit.

Teilen als Wirtschaftsfaktor

Unternehmen wie Airbnb und Uber sind die Player der auf Wachstumskurs stehenden Sharing Economy. Das Teilen ist zwar keine neue Erfindung, aber eine entscheidende Rolle in Deutschlands Wirtschaft spielt es erst seit Kurzem. Auf der Fachkonferenz „Sharing Economy in Deutschland – Wirkung und Nachhaltigkeit neuer Formen des Wirtschaftens“ stellte Prof. Dr. Veit von der Universität Augsburg die Zwischenergebnisse des „i-share“-Forschungsprojektes von der Universität Augsburg und des MÜNCHNER KREIS vor, das die Frage nach dem Beitrag der Geschäftsmodelle der Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland untersucht.

Gaming als Vorbild für andere Branchen
Die Gaming-Branche steckt voller Innovationskraft und zeichnet sich durch Technologiekompetenz aus. Beide Eigenschaften müssen für die digitale Transformation anderer Industriebereiche genutzt werden und auch die Digitale Agenda sollte das Potenzial nutzen, waren sich die Teilnehmer der Fachkonferenz Gaming einig. Virtual-Reality-Brillen sind ein Beispiel für Gaming-Technologien, die in bereits in anderen Sektoren wie der Automobilbranche und der Medizin erfolgreich genutzt werden. Spielentwickler können vielen Unternehmen dabei helfen nicht vom digitalen Tsunami überrollt zu werden und den digitalen Wandel erfolgreich zu meistern.

Luft nach oben bei der Datensicherheit
Ein oft unterschätztes, aber dennoch zentrales und kritisches Thema im Rahmen der Digitalisierung ist die Cyber-Security. Immer mehr Menschen nutzen das Internet, immer mehr Daten werden preisgegeben, aber bei der Sicherheit gibt es noch Aufholbedarf. Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten auf dem diesjährigen Berliner Gespräch des MÜNCHNER KREIS „Cyber-Security – Neue Services im Spannungsfeld zwischen Regulierung und Selbstverantwortung“ die drängendsten Fragen zu diesem Thema, das nicht nur eine technische Komponente beinhaltet, sondern auch Wirtschaft, Politik und Gesellschaft betrifft. Eines wurde dabei deutlich: Kooperationen und die Bündelung von Kompetenzen sind unumgänglich, aber auch die staatliche Regulierung darf bis zu einem gewissen Grad nicht fehlen.

Stories